Pokale

Pokale

Küraufgaben im Pokal nicht gelöst

News OS Pokal

Alle drei Hoyerswerdaer Mannschaften, die in der ersten Runde des diesjährigen Bezirkspokals gestartet waren, sind ausgeschieden.

Die Damen/U18 der VF BW Hoyerswerda mussten bei ihrem Heimturnier schmerzlich auf ihre erkrankte Hauptzuspielerin Anna Zeiler und die verletzte Edith Gröger verzichten. Auch einige andere Spielerinnen des Stammsechser plagten sich zuletzt mit Erkältungen und Verletzungen oder hatten schulische Anforderungen zu erfüllen. Trotzdem war der Wille überaus groß, dem Angstgegner, TSG Boxberg, auf heimischem Parket endlich einmal Paroli zu bieten. Aber dieses Vorhaben scheiterte spätestens ab dem 13:13 im ersten Satz. Danach zog der Favorit davon, unterstützt von vielen eigenen Fehlern der Gastgeberinnen. Beim 18:22 keimte noch einmal Hoffnung auf, aber verschlagene Aufgaben und ein miserabler Spielaufbau brachten die Gäste zum 25:21nach 21 Minuten. Im zweiten Durchgang ließen die Blau-Weißen dann die TSG-lerinnen von Anfang an ziehen (4:1, 9:5). Kaum eine Ballannahme glückte, auch von sonst sicheren Abwehrspielerinnen, und die kleine Ersatzzuspielerin Joline Haufe hatte alle Mühe, den Ball irgendwie zum Angriff zu spielen. Spätestens nach einer Boxberger 10 – Punkteserie (19:9) war der Satz und auch das Spiel (im Pokal werden nur 2 Gewinnsätze gespielt) „gegessen“ und das 8:25 war nach nur 15 Minuten das nüchterne Ergebnis des Spiels der Einheimischen. Nun haben die Mädels und natürlich auch ihr Trainer bis zum 10. Oktober Zeit, an den Defiziten zu arbeiten, damit beim Punktspielauftakt in Panschwitz nicht das nächste Dilemma passiert. Im Pokalfinale stehen die Damen aus Kunnersdorf nach zwei Siegen gegen Bautzen II und starken Boxberger Mädels.

Bei den Männern musste auch der zweifache Bezirkspokalsieger der Jahre 2018 und 2019, VF BW Hoyerswerda II, beim SV Großdubrau mit 1:2 die Segel streichen und ist frühzeitig aus dem Pokalgeschehen ausgeschieden. Der erste Durchgang wurde recht deutlich nach 19 Minuten mit 16:25 abgegeben, um danach mit 25:20 (23 Minuten) auszugleichen. Beim Tie-Break sah alles nach einem Großdubrauer Sieg aus (8:5, 9:7), aber beim 15:15 waren die Blau-Weißen wieder ran. Am Schluss hatten die Gastgeber mit 18:16 das glücklichere Händchen und nach einem weiteren 2:1 gegen Volleys Coblenz II stehen sie erstmals im Bezirkspokalfinale.

Ähnlich erging es dem Kreispokalsieger, SC Hoyerswerda, der das erste Match gegen den OSC Löbau zwar mit 2:1 (20, -23, 9) gewann, dann aber gegen TSV Kunnersdorf (voriges Jahr 4. Platz in der Bezirksliga) klar verlor (15:25, 11:25). Die TSG-ler erreichten mit dem zweiten 2:0-Sieg gegen Löbau das Pokalfinale.


Text: R. Nobel

veröffentlicht am Donnerstag, 24. September 2020 um 14:35; erstellt von Wronka, Kay

Spiele

Samstag, 26. November 2022

14:00
TSV Leipzig 76 I TSV Leipzig 76 I
1:3
Dresdner SC III Dresdner SC III
1:3
14:00
Wildcats FSV Reichenbach
2:3
CVJM Görlitz CVJM Görlitz
2:3
14:00
Wildcats FSV Reichenbach
3:2
Shatterhands Shatterhands Radebeul
3:2
Sparkasse

Spiele

Samstag, 26. November 2022

SAMS Score
Indoortrends
Trainersuchportal
FreistaatSachsen

Impressum Datenschutz